Archive for Oktober, 2007

AMS.4-Update 3.0.3

Written by admin on 31. Oktober 2007. Posted in AMS

Während schon an neuen Features und umfangreicheren Änderungen für das nächste AMS-Release gearbeitet wird, werden normalerweise in der „alten“, derzeit verwendeten Version Kleinigkeiten erweitert und auftretende Probleme behoben. Daher gibt es in regelmäßigen Abständen zwischen den „großen“ AMS-Updates auch kleine Updates, die sich nur in der dritten Stelle der Versionsnummer von der Vorversion unterscheiden. Heute war es wieder soweit: das Update 3.0.3.7054 ist seit heute mittag online.

Aber auch ein „kleines“ Update ist durchaus nicht zu unterschätzen: Dieses hier beinhaltet z.B. über 100 einzelne geänderte Punkte, und auch einige echte Features:

  • Kundenhistorien sind nun auch bei Interessenten verfügbar.
  • Verwendung von Variablen im Briefbetreff ist nun möglich; Auswertung von bestehenden Betreff-Formeln bei Versand von DMS-Dokumenten
  • Versand von Mail mit Dokumentenanhängen aus E-Mail-Eingabefeldern
  • Bei Aufruf von NAFI-KFZ-Vergleich kann parallel im AMS weitergearbeitet werden.
  • Auch während des Schreibens einer E-Mail in Outlook kann parallel im AMS weitergearbeitet werden (mit anderen System als Outlook ging das schon vorher).
  • Neue Option im GDV-Optionsdialog: „Verträge anderer Gesellschaften nicht überschreiben“
  • Neue Funktion „Historie wiederherstellen“ beim Vertrag

Das Änderungsprotokoll von Version 3.0.3 gegenüber Version 3.0.2 füllt im Ausdruck acht Seiten. Einer meiner Lieblingseinträge daraus zeigt beispielhaft, warum auch bei einer jahrelang etablierten Software wie AMS immer wieder einmal Korrekturen nötig sind:

„Fix: Bei Vorschlagslisten mit überlangen und mit Leerstellen versehenen Inhalten konnte es vorkommen, das bei Änderung der Vorschlagsliste der Inhalt eines mit einer Vorschlagsliste belegten Feldes geleert wurde.“

P.S.: Wenn es hier im Entwicklungsforum die nächsten ein oder zwei Wochen ruhig werden sollte, liegt das daran, dass ich im Urlaub sein werde…

Preview auf das nächste AMS-Release: Stornohaftungsmodelle

Written by admin on 29. Oktober 2007. Posted in AMS

Wer hat sich schon einmal folgende Fragen gestellt?

  • Welcher Anteil der erhaltenen Abschlussprovisionen ist noch „im Risiko“, d.h. müsste bei Vertragsstorno der Gesellschaft zurückgezahlt werden?
  • Wieviel AP wird in einem halben Jahr oder einem Jahr verdient sein?
  • Wie verhält sich mein Stornoreservestand bei einer Gesellschaft zu den tatsächlichen Stornorisiken im Bestand bei dieser Gesellschaft?
  • Welcher Anteil der Abschlussprovisionen meines Untervermittlers sind verdient, und wieviel Stornoreserve habe ich davon einbehalten?
  • Wie erstelle ich meinem Untervermittler einen Buchauszug mit Ausweis von Stornohaftungszeiten?

Um diese Fragen zu beantworten, muss ein Softwaresystem einiges wissen. Nicht nur muss bekannt sein, welche Verträge bei Gesellschaften existieren und welche Untervermittler an diesen Verträgen beteiligt sind. Es müssen auch alle erhaltenen Abschlussprovisionen gebucht werden, und für jede Abschlussprovision muss erfasst sein, nach welchem Verfahren die Provision als „verdient“ gewertet wird (Stornohaftungsmodell).

Bis auf die Erfassung der Stornohaftungsmodelle sind oben erwähnten Voraussetzungen den AMS-Anwendern wohlbekannt – spätestens dann, wenn Provisionen über die Provisionskontrolle gebucht und Vermittlerabrechnungen erstellt werden. Und mit dem nächsten AMS-Release wird die Erfassung und Auswertung von Stornorisiken Einzug in AMS halten.

Das neue System kann folgendes:

  •  Stornohaftungsmodelle (z.B. „Laufzeit in Jahren = Monate Haftungszeit“ oder „50% Prämie“ oder „fest 24 Monate mit 6 Monaten Vollhaftung“) einmal definieren und Stornohaftungsmodelle bei Verträgen hinterlegen.
  • Auch bestehende Verträge und bereits gebuchte Abschlussprovisionen nachträglich mit Informationen über den Verlauf der Stornohaftung anreichern.
  • Bei der Stornohaftung einen Startzeitraum einbeziehen, in dem noch keine Provision verdient ist; einen Zeitraum der Vollhaftung (Rückzahlung der gesamten Provision) einbeziehen; in Abhängigkeit von Vertragsdaten (z.B. Laufzeit, Prämie oder Tarif) den Zeitraum definieren, in dem die Provision nach und nach verdient wird.
  • Getrennte Stornohaftungsmodelle gegenüber der Gesellschaft und gegenüber den Untervermittlern verwenden (oder das Stornohaftungsmodell, das die Gesellschaft vorgibt, auch gegenüber dem Untervermittler verwenden).
  • Gesamte Provisionen und verdiente Anteile der Provisionen (in Abhängigkeit vom Stornohaftungsmodell) für alle Verträge oder Teile des Vertragsbestands auswerten; auf Ebene der einzelnen Provisionen oder gruppiert z.B. nach Gesellschaft oder Sparte.

Und wer braucht das? Zum Beispiel meiner Meinung nach jeder, der mit Gesellschaften über den Stand seiner Stornoreserve verhandeln möchte oder im Zuge seines Risikomanagements wissen will, welche Stornorisiken von bestimmten Untervermittlern ausgehen und ob diese durch einbehaltene Stornoreserve gedeckt sind. Und jeder, der schon einmal einen formalen Buchauszug erstellen musste …

DKM 2007

Written by admin on 26. Oktober 2007. Posted in AMS, AssFiNET

Zurück von der DKM – ein paar Eindrücke …

Auch dieses Jahr war viel Andrang, an beiden Tagen (Mittwoch und Donnerstag). Allerdings konzentriert sich der Publikumsverkehr sehr stark auf die Zeit zwischen ca. 11 Uhr und 15 Uhr. Tipp für nächstes Jahr: entweder früher oder später kommen.

DKM 2007 - Messestand

DKM 2007 - Messestand (2)

Auch dieses Jahr haben wir wieder viele interessante Gespräche geführt, neue Kontakte geknüpft und viele Anregungen von Anwenderseite mitgenommen. Insofern eine erfolgreiche Veranstaltung – auch nächstes Jahr wird AssFiNET wohl auf der DKM vertreten sein.

Persönliche Design-Highlights: die lautstarken gelben Enten vom Deutschen Ring, und die diesjährige Erweiterung des Morgen & Morgen Stands (jetzt neben dem „Tempel“ ein von innen blau beleuchteter Schlauch – passt das zusammen?).

AssFiNET auf der DKM

Written by admin on 17. Oktober 2007. Posted in AMS, AssFiNET

Nächste Woche findet schon die DKM in Dortmund (24.10. und 25.10.) statt. Wir sind natürlich wieder dabei, wie letztes Jahr im Themenpark Software – Halle 4, Stand PS13. Was man bei uns dieses Jahr erwarten kann:

  • Die Neuvorstellung von VAusT (Risikoanalyse und Ausschreibung für das Gewerbegeschäft) – nun wirklich fertiggestellt!
  • Attraktive Messeangebote
  • Mehr zur Zusammenarbeit mit den FB-Xpert Analysesystemen von Franke und Bornberg
  • Ein Vortrag von Michael Franke und Ferdinand E. Wilhelm im Rahmenprogramm der Messe (24.10.2007 um 12:00, Halle 5 Raum 4).

Wir werden dieses Jahr mit mehr Personal denn je in Dortmund sein – in den letzten Jahren waren Menschentrauben am AssFiNET-Stand die Regel; dieses Jahr stehen die Chancen für Besucher noch etwas besser, schnell einen Ansprechpartner zu finden.

Ich bin selber auch an beiden Tagen auf der Messe. Wer einen geduldigen Zuhörer sucht, sollte am Donnerstag nachmittag kommen – dann bin ich erfahrungsgemäß schon so heiser, dass ich mich praktisch nicht mehr artikulieren und somit besonders gut zuhören kann 😉

Firebird-Datenbanken für Internet-Attacken anfällig?

Written by admin on 8. Oktober 2007. Posted in AMS

Laut einer Meldung vom letzten Freitag im Heise Newsticker bzw. bei RIPE Security haben bestimmte Versionen der Datenbankserver Interbase bzw. Firebird Sicherheitslücken, die Angreifer aus dem Internet ausnutzen könnten.

Inwiefern sind AMS-Anwender davon betroffen? Bei Netzwerkinstallationen von AMS wird standardmäßig der Firebird-Datenbankserver mitinstalliert – es handelt sich dabei um Software, die nicht von AssFiNET entwickelt wird, aber als lizenzfreie Software zusammen mit AMS zur Verfügung gestellt wird. Die Sicherheitslücke in Firebird könnte daher theoretisch auch AMS-Anwender betreffen. Dazu müssten aber meiner Einschätzung nach zumindest die folgenden Punkte alle zutreffen:

  • Der Datenbankserver ist aus dem Internet erreichbar, d.h. er hat einen Internetzugang und ist durch keine Hardware- oder Software-Firewall geschützt. Wenn dies der Fall ist, dann ist der Server umgehend zu schützen, denn diese Konstellation beschwört noch weit größere Sicherheitsprobleme als die bekanntgewordene Firebird-Schwachstelle herauf. In der Regel sind lokale Windows-Server immer gegen Zugriff von ausserhalb des lokalen Netzwerks geschützt!
  • Die installierte Firebird-Version ist eine der folgenden: 1.5.3.4870, 1.5.4.4910, 2.0.0.12748, 2.0.1.12855. Die Firebird-Version können Sie herausfinden, indem Sie z.B. auf dem Server im Verzeichnis c:\Programme\Firebird\Firebird_1_5\bin einen Rechtsklick auf der Datei fbserver.exe durchführen und dann auf die Registerkarte „Versionen“ schauen.
    Bei AMS wird standardmäßig die Version 1.5.1 mitinstalliert. Es ist allerdings möglich, dass ausser den genannten Versionen auch andere Versionen betroffensind.
  • AMS ist als Netzwerkversion, nicht als Einzelplatzversion installiert. Bei der Einzelplatzversion ist ein Zugriff auf die Datenbank von außen generell nicht möglich.

Sollten Sie der Meinung sein, von dem Problem unter Umständen betroffen zu sein, empfehlen wir die Deinstallation der alten Firebird-Version und die Installation der Firebird-Version 2.0.0.12748 (oder höher), in der das Problem behoben sein soll. Zunächst gilt aber: wenn der Server, auf dem Firebird läuft, generell gegen „böswillige“ Zugriffe gesichert ist, dann ist auch Firebird nicht in Gefahr.

AMS-Datenbanken verkleinern – Dokumente auslagern

Written by admin on 4. Oktober 2007. Posted in AMS

Wer schon lange mit Volumen Dokumente per DMS archiviert, kennt das Problem: Die Datenmengen wachsen, und damit wächst auch die Größe der AMS-Datenbank. Was ist nun, wenn die Datenbank so groß wird, dass die Backup-Bänder für die Datensicherung nicht mehr ausreichen? Oder die Datensicherung nicht mehr ohne großen technischen und zeitlichen Aufwand zurückgeholt werden kann? Kann man die Datenbank verkleinern?

AssFiNET hat eine neue Website

Written by admin on 2. Oktober 2007. Posted in AssFiNET

Lange wurde sie entwickelt, doch jetzt ist sie da: Die neue AssFiNET-Website – nun auch mit Direktverlinkung des Entwickler-Blogs:

www.assfinet.de

Wer genau hinschaut, wird ausserdem feststellen, dass das AssFiNET-Gebäude mittlerweile blaue Fensterrahmen hat (wichtiges Detail) …